Ingeborg Leuthold wurde 1925 in Auma geboren. Seit ihrer Jugend lebt sie in Berlin, wo sie an der Hochschule für Bildende Künste Meisterschülerin bei Prof. Karl Schmidt-Rottluff, einem der wichtigsten Vertreter des Expressionismus, war.

Ingeborg Leuthold ist eine jung gebliebene 94-Jährige, die auch im hohen Alter noch sehr vielseitig interessiert ist. Ihre Themen sind nicht ausschließlich Pflanzen oder Stillleben, ein großer Bereich sind Menschen und da eher spezielle Gruppen wie die farbenprächtig ausstaffierten Transvestiten, die wie die Künstlerin selbst am Christopher Street Day teilnehmen. Die kunstvollen Tätowierungen der Teilnehmer einer Tattoo-Messe beeindruckten die Künstlerin ebenfalls sehr und fanden Einzug in ihre Arbeit. Neben vielen Ölbildern waren vor allem mit Aquarellfarben handkolorierte Linoldrucke ein großer Bereich des künstlerischen Schaffens Leutholds.

Vor sechs Jahren besuchte uns die Künstlerin anlässlich einer Ausstellung in unserer Galerie in Nürnberg, um ihre Bilder selbst vorzustellen und sich die Stadt anzusehen. Bis vor wenigen Jahren malte Ingeborg Leuthold noch regelmäßig in ihrem Berliner Atelier am Bundesplatz.

Sehr interessant ist auch, dass man in den Arbeiten Leutholds durch die lange Schaffensdauer eine große Bandbreite an Kunstrichtungen im Wandel der Zeit erlebt. Zu Beginn der Karriere Leutholds war noch der Kubismus angesagt.

Einen kleinen Ausschnitt aus dem Werk der Malerin zeigt ein Katalog, den Sie hier finden:

Kakteengewächshaus von Ingeborg Leuthold

1996 · Öl auf Leinwand · 100 x 60 cm

 

 

Slow Art Galerie  · Weinmarkt 12 · 90403 Nürnberg · Öffnungszeiten: Samstag 12.00 – 16.00 UhrImpressum & Datenschutzerklärung